Curriculum Vitae | Gabi Fischer

Portrait

geboren in Prien am Chiemsee
Studium der Agrarwissenschaften
Lebt und arbeitet in Freising
Berufstätig als Architektin und Seminarleiterin
verheiratet, 2 Kinder
seit 1985 Auseinandersetzung mit Textilkunst
1996 Gründung der Quiltgruppe "Freisinger Schnipsis"

Portrait Gabriele Fischer aus Freising geboren in Prien am Chiemsee

Über mich und meine Arbeitsweise

Vita

Seit meiner frühesten Kindheit im ländlichen Oberbayern bereitet es mir Freude, Dinge kreativ zu gestalten. Im Lauf meines Lebens konnte ich viele Techniken ausprobieren und erlernen, und landete vor etwa zwanzig Jahren beim Quilten. Neben dem Spiel mit den Farben spielt das haptische Erleben eine große Rolle für mich. Ich berühre gerne das weiche und warme Material, ertaste die Struktur und genieße die Formbarkeit der Stoffe. Auch das Hinzufügen von Gegenständen auf die Oberfläche als ein Schritt in die dritte Dimension fasziniert mich und reizt dazu, die Arbeit anzufassen.

Arbeitsweise

Für meine Projekte setze ich mir meistens ein Thema und recherchiere erst mal ausführlich darüber. Z.B. die Frauen-Quilts: Für diese Serie habe ich mich ausführlich mit den Lebensgeschichten der unterschiedlichsten Frauen beschäftigt und versucht herauszufinden, was diese Frauen antrieb und was ihnen die nötige Kraft und Willensstärke gab, ihre Ziele zu verfolgen. Welche Charaktereigenschaften treten bei den unterschiedlichen Themen zutage? Welche Klischees sind mit den jeweiligen Betätigungsfeldern verbunden? Welche Fähigkeiten wurden Frauen über Jahrhunderte abgesprochen, obwohl sie sie im täglichen Leben vielfach unter Beweis stellten. Die meisten Stoffe stellte ich selbst her, indem ich die unterschiedlichsten Färbe- und Drucktechniken anwendete: Färben mit Reaktivfarben, mit rostigem Eisen, Blättern und Eisensulfat; Bemalen mit Pinsel, Rolle und Sprühflasche; Drucken mit Thermofax-Sieben, Stempeln, Schablonen, Alltagsgegenständen, Gemüse und Transferfolie. Gerne verwende ich auch Material aus meiner großen Sammlung von Synthetik- und Seidenstoffen, Spitzen, Tüll und Organza. Sie stammen teilweise aus meiner eigenen Familie, teilweise vom Flohmarkt oder von Streifzügen durch Läden und Märkte. Für die Ausgestaltung der Oberfläche verwendete ich hauptsächlich Rayon-Quiltgarn, aber auch eine Vielzahl von Handstickgarnen, Bordüren, Perlen, Schmuckteile, Puppenhaare, Stoffblüten und vieles mehr. Dabei mische ich munter Maschinen- und Handquilterei und versuche auch bei den Quiltmustern das jeweilige Thema aufzugreifen.

Ausstellungen

1999 1001 Naht, Freising und Erding
2002 Liebe deine Nähte, Garching
2003 Kunst im Gut, Scheyern
2008 Auf frischer Naht ertappt, Freising
Charity-Kalenderprojekt für das "Alte Gefängnis"
2009 Nadel und Faden, Osnabrück
2011 Concurso de Arte Textil Desedamas, Barcelona (2. Preis)
kommt Zeit, kommt Naht, Freising
2013 Ein SommerNAHTstraum, Freising
2014 Radiation,IRPA Kongress, CICG Genf (Ch)
Quilt et Textilkunst, München
European Patchwork Meeting, Val d´Argent (F)
2015 Prague Patchwork Meeting, Prag (Cz)
2016 Patchworktage, Celle
Textilmuseum Lennep
European Patchwork Meeting, Val d´Argent (F)
Advanced Girls, Freising
2017 Patchwortage, Fürth
Tradition bis Moderne, Patchworkgilde Deutschland
Kurotschka Rjaba, St. Petersburg (Ru)
2018 Quiltfestival Wilwerwiltz (Lu)